Gottesdienste

 

(für große Ansicht, Gottesdienstplan anklicken)

Liebe Gemeindeglieder! Liebe Gäste!

In der gegenwärtigen Krise brauchen wir Besonnenheit. Es ist wichtig, dass wir alle dazu beitragen, dass sich das Corona-Virus möglichst langsam ausbreitet. Dazu tragen wir als Kirchengemeinde bei, indem wir bis auf Weiteres alle öffentlichen Veranstaltungen entfallen lassen. Wegen des Versammlungsverbots müssen wir leider auch alle veröffentlichten Gottesdienste inkl. Konfirmationen und Jubelkonfirmation absagen.

Nutzen Sie bitte die Gottesdienste, die im Radio und Fernsehen gesendet werden: ARD, ZDF, BR, Bibel-TV, ERF und andere. Auf der Homepage der Evangelischen Kirche in Deutschland www.ekd.de finden Sie unter dem Stichwort „Kirche von zu Hause“ zahlreiche Alternativen, wie der Glaube auch ohne Ansteckungsgefahr gelebt werden kann.

Die Stadtkirche St. Johannis ist zur stillen Einkehr und zum Gebet tagsüber geöffnet. Wir bitten Sie, neben den üblichen Hygienemaßnahmen auch den Mindestabstand einzuhalten. Achten Sie beim Hinein- und Hinausgehen auf den Mindestabstand (ca. 1,5 Meter) und setzen Sie sich möglichst weit entfernt in die Bänke. Vielen Dank!
Wir legen in der Kirche wöchentlich eine Andacht zum Mitnehmen aus, die neben weiteren Informationen auch auf der Homepage des Dekanats www.dekanat-uffenheim.de zu finden ist.

Unser Pfarramt und das Dekanatsbüro sind bis auf Weiteres nicht mehr für den Publikumsverkehr geöffnet. Wir bitten Sie herzlich, Ihre Anliegen möglichst auf telefonischem Wege oder per Mail an uns zu richten: Tel.: 09842/ 93680, pfarramt.uffenheim@elkb.de.

Wenn Sie ein seelsorgerliches Gespräch oder diakonische Hilfe brauchen, können Sie sich selbstverständlich an die Pfarrer*innen, das Pfarramt oder auch das Diakonische Werk im Landkreis NEA wenden:
Dekan Uwe Rasp, Tel.: 09842/ 93680
Pfarrerin Anita Sonnenberg, Tel.: 09842/ 8619
Pfarrerin Heidi Wolfsgruber, Tel.: 09339/ 9899997
Diakonisches Werk Bad Windsheim, Markt Einersheim, Neustadt-Aisch & Uffenheim, Tel.: 09161/ 89950, info@dw-nea.de


Pfarrerin Heidi Wolfsgruber widmet sich ganz der Erwachsenenbildung in der Region.

Die Gemeindeglieder der Evang.-Luth. Kirche in Uffenheim erlebten die gebürtige Gollhöferin als fröhliche Glaubensbotschafterin, hochmotivierte Theologin, innovative Impulsgeberin, geistliche Menschenbegleiterin und intensive Gottessucherin. Mit dem Wechsel zu „Museum Kirche in Franken“ wird sie die evangelische Erwachsenenbildung in den Dekanaten Neustadt/Aisch, Bad Windsheim und Uffenheim weiterentwickeln.

Acht Jahre hat Heidi Wolfsgruber auf der dritten Pfarrstelle in Uffenheim ihre besonderen Gaben eingebracht.
Als ansteckende Frohnatur versteht sie es, Menschen zusammen zu bringen, Traditionelles mit modernen Elementen anzureichern und als Impulsgeberin dem Glauben Leben einzuhauchen. So schlüpfte sie in die Rolle der Walpurga von Hochstetten, um auf ihre eigene frische Art über Aktuelles und Geistliches zu sprechen. Sie führte Taufen an der Gollach durch, installierte Kindergottesdienst im Kindergarten und brachte Fröhlichkeit, Schwung und Bewegung in die sonntäglichen Gottesdienste. Als Regionalbeauftragte für Öffentlichkeitsarbeit im Dekanat Uffenheim erhielt der Dekanatsbrief unter ihrer Federführung ein neues Gesicht und Konzept. Seit April 2020 bringt sie Ihre Gaben auch im Dekanatsbereich Neustadt a. d. Aisch ein, der unter dem Forum „Bildung evangelisch“ zusammengefasst ist.  

Das Multi-Kulti-Talent bleibt in der Region aktiv.
Ein Herzensanliegen der modernen, mit einem ausgeprägten Gottvertrauen beschenkten, „Menschenfischerin“ ist die evangelische Erwachsenbildung und Förderung. Zum 01.09.2020 übernimmt sie deshalb die theologische Referentenstelle von „Museum Kirche in Franken“ in Bad Windsheim. Darüber hinaus wird sie weiterhin für Bildung evangelisch in den Dekanatsbezirken Neustadt a. d. Aisch, Bad Windsheim und Uffenheim tätig sein, um dort u.a. Fortbildungen, Workshops, Konzerte und Angebote für Familien, Senioren und Frauen zu koordinieren. Sicher wird sie ihre vielfältigen Erfahrungen und Eindrücke aus anderen Kulturen einbringen. Gesammelt hat sie diese bei Einsätzen in den USA, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Japan.

Beste Segenswünsche gibt Dekan Uwe Rasp mit auf den Weg.
„Wir werden unser „Energiebündel“ vermissen, wünschen ihr viel Erfolg bei ihrer neuen Aufgabe und persönlich bereichernde Glaubenserfahrungen!“, mit diesen Worten verabschiedeten Dekan Uwe Rasp und Martin Walther, der Vertrauensmann des Kirchenvorstandes, die engagierte Theologin beim Festgottesdienst zur Stadtkirchweih. Blumen, einen „Herz-Gruß“  und ein Foto, das sie als Walburga in Aktion darstellt, überreichten sie als Erinnerung an ihre fruchtbare Zeit in Uffenheim.